Skip to main content

Die Golfschuhe sind ein sehr wichtiger Bestandteil der Golfausrüstung. Beim Golf ist der Sportler mehrere Stunden lang auf den Beinen. Da sind passende Schuhe sehr wichtig. Golfschuhe sorgen nicht nur für einen angenehmen Gang, sondern auch für einen sicheren Stand beim Abschlag. Wer in den Sport erstmal nur reinschnuppern möchte, braucht noch kein Geld für Golfschuhe auszugeben. Im Normalfall darf man auch mit normalen Schuhen auf den Rasen. Wichtig ist nur, dass sie passen, bequem sind und den Rasen nicht beschädigen. Fußballschuhe mit tiefen Stollen sind also eher ungeeignet. Sobald die Entscheidung für das Golfen gefallen ist und die erste eigene Ausrüstung angeschafft wird, sollten Golfschuhe auf dem Einkaufszettel direkt unter Golfschlägern, Golfbag und Golfbällen stehen.

Es gibt zwei Arten von Golfschuhen. Eine Sorte sind Golfschuhe mit Spikes, die andere Sorte sind Golfschuhe ohne Spikes. Golfschuhe ohne Spikes sind normalen Sneakern nachempfunden. Sie bieten zwar keinen so guten Halt wie Golfschuhe mit Spikes, sind dafür aber meist etwas bequemer. Das liegt an der dünneren und flexibleren Sohle.

Golfschuhe mit Spikes haben Spikes unter der Sohle, die je nach Modell auch ausgetauscht werden können. Diese bieten den Vorteil, dass Durchmesser und Länge der Spikes an die Platzverhältnisse angepasst werden können. Die Spikes bestehen üblicherweise aus synthetischem Material. Im Vergleich zu Metallspikes, die auf immer mehr Plätzen verboten werden, sind diese Softspikes sehr schonend für den Rasen. Golfschuhe mit Spikes bieten gerade beim Abschlag einen besonders festen Stand.

Ein guter Golfschuh muss richtig passen. Das gilt nicht nur für die Länge, sondern auch für die Breite. Ein zu großer oder zu kleiner Schuh ist auf Dauer extrem unangenehm. Entweder rutscht man darin herum, bekommt Schmerzen oder läuft sich Blasen. Einen wirklich festen Stand hat man darin auch nicht. Einen Golfschuh sollte man nach Möglichkeit vor dem Kauf anprobieren.

Golfschuhe bestehen aus Leder oder Kunstfaser. Beide Materialien sind gleich gut geeignet. Entscheidend sind hier der eigene Geschmack und natürlich das Budget. Wichtig ist, dass der Golfschuh wasserdicht und atmungsaktiv ist. In nassen Schuhen Golf zu spielen ist nicht sehr amüsant. Wenn man die Golfschuhe nach mehreren Stunden auszieht und die Fliegen von der Wand fallen, ist das ebenfalls nicht besonders schön. Abgesehen davon können durch Fußschweiß nicht nur schlechte Gerüche, sondern auch Bakterien und Pilze entstehen.

Wenn der Golfschuh bei der Anprobe passt, bedeutet das noch nicht, dass die erste Runde Golf damit das reinste Vergnügen wird. Wie eigentlich jeder Schuh müssen auch Golfschuhe eingelaufen werden. Die Materialien müssen sich erst noch ein wenig an den Fuß anpassen. Grob gepeilt sagt man, dass ein guter Golfschuh erst nach rund acht Kilometern wirklich richtig sitzt.

Für die kalte Jahreszeit gibt es spezielle Golfschuhe für den Winter. Diese sind innen warm gefüttert. Golf Winterschuhe können ruhig eine Nummer größer gekauft werden, damit noch Platz für ein extra Paar warmer Socken bleibt. Alternativ dazu gibt es auch Golfstiefel. Golfstiefel sind besonders bei Frauen sehr beliebt.