Skip to main content

Beim Golf ist bequeme Kleidung wichtig. Vor allem die Golfhose sollte bequem und atmungsaktiv sein. Außerdem sollte das Material robust und strapazierfähig sein. Es gibt eine riesige Auswahl an Golfhosen für Damen und Herren. Golfhosen sind nicht nur auf dem Golfplatz sehr beliebt, sondern werden auch in der Freizeit oder im Büro gerne getragen.

Theoretisch kann man in jeder Hose Golf spielen, in der man sich mehrere Stunden lang gut bewegen kann. Allerdings gibt es einen mehr oder weniger offiziellen Dresscode. Jeans und klassische Jogginghosen werden nicht gerne gesehen. Auf einige Plätze wird man in solchen Hosen sogar gar nicht erst gelassen. Ähnlich verhält es sich mit der Oberbekleidung. Ärmellose Muskelshirts sind ebenso ungern gesehen wie bunt bedruckte Schlabbershirts.

Als Golfhemd eignet sich ein einfarbiges Polohemd am besten. Wichtig ist dabei, dass das Hemd atmungsaktiv ist. Laut Dresscode ist das Hemd stets in und nicht über der Hose zu tragen.

Vor allem von Anfängern wird der Golfhandschuh oft sträflich vernachlässigt. Der Singular ist korrekt, denn man trägt immer nur einen Golfhandschuh, und das an der sekundären Hand. Rechtshänder tragen den Golfhandschuh an der linken Hand und umgekehrt. Die Hände sind die einzigen Körperteile, die den Schläger berühren. Sie müssen den Griff fest umschließen, damit der Schwung gelingt. Bei zu wenig Gripp verrutscht der Schläger und der Ball fliegt nicht dahin, wo er hinsollte. Im schlimmsten Fall fliegt der Schläger gleich hinterher.

Der Golfhandschuh ist vergleichbar mit einem Torwarthandschuh. Der Torwart trägt seine Handschuhe nicht nur zum Schutz seiner Hände. Dank der griffigen Handinnenseite ist er in der Lage, auch schnelle, rotierende und feuchte Bälle sicher zu fangen. Das atmungsaktive Material sorgt dafür, dass der Handschweiß abtransportiert werden kann.

Im Grunde funktioniert ein Golfhandschuh genauso. Er sorgt dafür, dass der Schläger auch mit der „schwachen“ Hand genug Gripp abbekommt. Golfer haben häufig mehrere Golfhandschuhe dabei. Der Schweiß wird durch das Material zwar abtransportiert, allerdings wird es trotzdem warm und fühlt sich feucht an. Dadurch hat man ein weniger gutes Gefühl für den Schläger. Wenn das so ist, wird der Handschuh einfach gewechselt und der getragene Handschuh kann in Ruhe auslüften. Beim Putten wird der Golfhandschuh üblicherweise ausgezogen, damit man das nötige Feingefühl für den wichtigen Put aufbringen kann.